VTS Aktuell

Technik-Info Ausgabe 1/2018

A 61 - 6-streifige Talbrücken-Neubau

Die Autobahn A 61 bedeutungsvollste Nord-Süd-Verbindung wird auf auf 6 Fahrsteifen ausgebaut. Die Ausbaustrecke beginnt an der Anschlussstelle Rheinböllen und endet an der Tank- u. Rastanlage Hunsrück. Die Ausbaulänge beträgt ca. 7,6 km.
Ansicht
 
Innerhalb dieses Planungsabschnittes liegen die 2 großen Talbrücken, die Pfädchensgrabenbrücke und die Tiefenbachtalbrücke. Im Zuge der Baumaßnahmen sind die beiden Großtalbrücken Pfädchensgraben und Tiefenbachtal zu erneuern. Die neue Pfädensgrabenbrücke wird in Beton bzw. Spannbeton hergestellt.
Längsschnitt
 
Die Länge zwischen den Widerlagern beträgt 531 m und die größte lichte Höhe 40 m. Die bestehende Talbrücke (südlich parallel) wird nach Fertigstellung der neuen Brücke zurück gebaut.
Querschnitt
 
Die Tiefenbachtalbrücke wird ebenfalls nördlich parallel zur alten Brücke erneuert. Die Pfeiler sind in Stahlbeton und der Überbau in Verbundbauweise herzustellen. Die Länge zwischen den Widerlagern beträgt 367 m und der höchste Pfeiler (LH) ist 87 m hoch. Die vorhandene Brücke wird ebenso wie die Pfädchensgrabenbrücke zurück gebaut.
 
Regelquerschnitt
 
Quelle: LBM Bad Kreuznach
B 49 Rad- u. Gehweg Cochem - Klotten
Darstellung der Baumaßnahme
 
Weder die Breiten des Radweges noch die Sicherheitsabstände zur Fahrbahn entsprechen den Richtlinien, daher ist ein Ausbau unbedingt erforderlich. Der Abschnitt zwischen Cochem und Klotten ist für den Radverkehr von besonderer Bedeutung, da Cochem das Touristenzentrum an der Mittelmosel ist und die Zahl der Radfahrer entsprechend hoch ist.
 
Eine Alternative auf der rechten Moselseite ist nicht gegeben, da hier zwischen Cochem-Cond und Treis ein Naturschutzgebiet vorhanden ist. Kostenträger für die Maßnahme ist der Bund (Bundesstraßenverwaltung).Die Planung, Bauleitung und Überwachung der Baumaßnahme obliegt dem LBM Cochem-Koblenz. Ausbaulänge des Radweges beträgt ca. 2.460 m.
 

Lage Ortsausgang Cochem
 
Die Bundesstraße B49 wird über eine Länge von 2.433 m ausgebaut. Geplant ist eine durchgängige Breite der B 49 von 6,50 m. Diese beinhaltet die beidseitigen Randstreifen mit jeweils 25 cm Breite. Die für den gemeinsamen Rad- und Gehweg gewählte nutzbare Breite von 2,50 m trägt der überregionalen Bedeutung Rechnung.
 
Zusätzlich sind Sicherheitsabstände zwischen Fahrbahn und Stützmauer der Bahn, zwischen Fahrbahn und Radweg und zwischen Radweg und Absturzsicherung zur Mosel einzuhalten. Die zur Verfügung stehenden Breiten variieren. Daher sind die Ausbauarten abschnittweise sehr unterschiedlich. Die Ausbaustrecke beginnt in Cochem im Bereich der Überführung der B 49 und der Mosel durch die K 60 (Moselbrücke)
Radweg
 
Ausbaulängen:
Radweg: 2.460 m
B 49: 2.433 m
 
Die Trassierung der B 49 erfolgt nach dem Bestand. Der Rad- und Gehweg wird moselseitig an die Fahrbahn angebaut und orientiert sich in Lage und Höhe an der Trasse der B 49. Der Rad- und Gehweg ist abschnittsweise auf den moselseitigen Betonbalken bzw. Kragarm aufgebaut. Der geplante Kragarm befindet sich in der Regel über befestigten Böschungen (Stützmauern mit Neigungen).

Betonbalken - Kragarm

Zur Herstellung der Baugrube ist daher abschnittsweise ein Verbau mit eingerammten Stahlträgern und Holzbohlenverbau (Berliner Verbau) erforderlich.

Quellen: LBM Cochem-Koblenz / Ing.-Büro Senger Consult, Treis-Karden

 

Längste Hängebrücke der Welt
Die längste Hängebrücke der Welt überspannt den Grabengufer bei Zermatt in der Schweiz. Sie ist 494 m lang.  Durch ein Trittgitter kann man in den 85 m tiefen Abgrund schauen. In die Brücke wurde ein besonderes Dämpfungssystem eingebaut, um Schwingungen der Brücke möglichst gering zu halten. Die Tragseile wiegen bis zu acht Tonnen. Die Brücke komplimentiert eine zweitägige Wanderstrecke zwischen Grächen und Zermatt mit Blick auf das Matterhorn (4478 m).
 
Einige Fakten:
 
  • Einweihung mit Taufe am Samstag, 29. Juli 2017, 10.00 Uhr
  • Länge: 494 m
  • Breite: 0,65 m
  • höchster Punkt: 85 m
  • Durchmesser der zwei Tragseile: 53 mm
  • Gewicht der Tragseile: 8 Tonnen

Vertrauensleute

 

In den Dienststellen mit mehreren VTS-Mitgliedern wurden Vertrauensleute benannt. Sie haben die Aufgabe, Informationen an die Mitglieder weiterzuleiten. Auch für die Post-verteilung an die Mitglieder sind sie zuständig. Die Vertrauensleute sind weiterhin Verbindungsglieder zum Vorstand und zur Geschäftsstelle.

 

Scheidet ein/e Vertrauensmann/-frau aus dem Dienst aus, sollte er/sie einen Nachfolger in seiner Dienststelle bestimmen, und diese Person dem Vorstand und der Geschäftsstelle mitteilen.

 

Die Vertrauensleute sind ehrenamtliche Mitglieder.

 

StartseiteKontaktImpressum